Home Wir über uns AGB Gutschein&Diplom Wie alles begann Schlittenhunde Hundenamen Urlaub bei uns Geschichten GästebuchGlobusLine - unsere Huskyfarm im schönen Steigerwald

 

Home

Besucher seit
01.07.2006


Mit der Verehrung alles lebendigen wächst meine Seele, mein Leib wird stark im Rhythmus deiner Sonne und deines Mondes (Gebet eines Schamanen)


 

 

 

Schlittenhunde - ABC

Musher Bezeichnung für den Lenker eines Schlittenhundegespannes

Es gibt zwei Theorien woher das Wort kommt. Diese hier ist allerdings die wahrscheinlichste:

Es waren hauptsächlich Deutsche und Franzosen die den Norden mit Schlittenhunden erkundet und dort Ihre Fallen aufgestellt haben. Der Schlittenhundeführer ist dabei nicht - wie heute auf dem Schlitten gestanden - sondern neben her gelaufen ==> französisch : marche (marschieren) ...

Im Englischen wurde dann daraus : Musher

Rookie im Sportbereich der Anfänger, Neuling
Dog-Handler Der Helfer des Mushers, der sich um die Hunde kümmert und beim Start hilft. Wichtig ist das auch bei den Rennen über große Distanzen , wo der Dog-Handler die Fahrzeuge zum nächsten Etappenziel bewegt und auch die zurückgebliebenen Hunde versorgt.

Er ist ein sehr wichtiger Teil im Team bei Rennen ...

Trail Die mehr oder weniger präparierte Strecke, auf der das Rennen oder die Tour gefahren wird.

Wenn ein Musher einen anderen bei einem Rennen überholen will, ruft er laut "Trail" - dann muss der zu überholende den Weg (Trail) frei machen und den anderen vorbei lassen ...

Stake-out "Fahrerlager" eines Schlittenhunderennens

So wird auch die Vorrichtung genannt an denen die Hunde fest gemacht werden. Das ist entweder ein Stahlseil oder eine Kette an denen mehrere Abgänge befestigt sind (siehe auch Bilder) ...

"Gee" Kommando, das dem Leithund den Weg nach rechts weist
"Haw" Kommando für links
"Go" oder "Heja" Startkommando für die Hunde
"Easy" Kommando, um das Tempo zu verlangsamen
Pulka Eine mit Gewichten beschwerte Kunststoffwanne, die von einem oder mehreren Schlittenhunden gezogen wird. Die Hunde laufen in einem Gestänge hintereinander, der Musher folgt auf Langlaufskiern und ist über ein Seil mit der Pulka verbunden.
Schlittenhundeklassen Offene Klasse: mehr als 8 Hunde
8-Hunde-Klasse: 6-8 Hunde (A)
6-Hunde-Klasse: 4-6 Hunde (B)
4-Hunde-Klasse: 2-4 Hunde (C)
2-Hunde-Klasse: 1-2 Hunde (Jugend- und Einsteigerklasse)
Skijöring-Klasse: 1-2 Hunde
Pulka- Klasse: 1-4 Hunde

Diese Klassen werden dann noch nach Schlittenhunderassen unterschieden. Ganz nach dem Motto "gemeinsam fahren und getrennt werten" ... Es wäre ungerecht Malamuten mit Alaskans zu vergleichen ...

Booties Stiefelchen für die Hundepfoten aus Faserpelz oder strapazierfähigem Nylon, um bei Harsch, Eis oder anderen aggressiven Schneeverhältnissen die Pfoten vor Verletzungen zu schützen.
Schneeanker Eine Metallkralle, die es dem Musher ermöglicht, auch auf freier Strecke ohne fremde Hilfe sein Gespann anzuhalten und auch stehenzubleiben. Der Anker ist so konstruiert, daß er sich durch den Zug der Hunde tiefer in den Schnee hineingräbt.
Brush-Bow Runder Bogen an der Front des Schlittens, der die Hunde vor Verletzungen schützen soll, falls der Schlitten durch Fahrfehler auf das Gespann auffahren sollte.
Handle-Bar Senkrecht zu den Kufen stehender Bogen, an dem sich der Musher während der Fahrt festhält
Transportsack Jeder Schlitten muß mit einem Sack ausgestattet sein, in dem ein verletzter oder erschöpfter Hund sicher ins Ziel transportiert werden kann. Dieser Sack muß gut belüftet sein, um den Hund nicht zu überhitzen. Bei den Langstreckenrennen (Iditarod, Yukon Quest) ist der Sack viel größer und dient zu Aufnahme des Überlebensgepäck.
Geschirr Rennkonstruktion eines Brustgeschirres, die dazu dient die Zugkraft auf Brustkorb und Schultern des Hundes zu verteilen. An diesen Stellen sind die Geschirre mit Neopren oder einem andern wasserabweisenden Material gepolstert.
Zugleine Leinen, mit denen die Schlittenhunde den Schlitten ziehen. Man unterscheidet Zentralleine, Neckline und Tugline.
Zentralleine Zentrale Zugleine, an der links und rechts die Hunde an Neck- und Tugline eingespannt werden.
Neckline Leine, die am Halsband des Hundes befestigt wird.
Tugline Leine, die an einer Schlaufe am Geschirr des Hundes mir einen Karabiner eingehängt wird und seine Zugkraft auf die Zentralleine überträgt.
Leithunde (lead dogs) Hunde, die als Single Leader oder zu zweit an der Spitze des Gespannes laufen und in der Lage sind, die Kommandos des Mushers umzusetzen.
Swing Dogs Hundepaar hinter den Lead Dogs
Point Dogs Hundepaar hinter den Swing Dogs
Team Dogs Hunde im Gespann
Wheel Dogs Hunde, die direkt vor dem Schlitten laufen. Diese Tiere sollten kräftig sein und müssen den Schlitten auf der optimalen Fahrlinie halten.

Senden Sie E-Mail mit Fragen, Anregungen oder Kommentaren zu dieser Website an: globusline@gmx.de
Copyright © 2006 GlobusLine Ralf Gotthardt
Mitglieder im Verband VDSV und AGSD
Musherpaßnummern: Christiane 004923016111866; Ralf (diplomierter Hundeverhaltenstherapeut) 004922105601865
Wir sind beide seit 2006 Inhaber des Diploms "Better-Mushing I" vom VDSV
Stand: 11. November 2015